KGV Weissenberg
Solar

Besucher
heute: 1
gestern: 41
vorgestern: 43
diesen Monat: 1209


Letzte Änderungen:
Gemeinschaftsarbeit am 22.06.2024 (Gärten 2-30)
Gemeinschaftsarbeit am 29.06.2024 (Gärten 31-63)
Sommerfest am 27.07.2024 ab 15:00
Gemeinschaftsarbeit am 14.09.2024 (alle Gärten)
Gemeinschaftsarbeit am 05.10.2024 (alle Gärten)
Gemeinschaftsarbeit am 02.11.2024 (alle Gärten)
Satzung


Vorschriften für Solaranlagen (Auszug aus der Kleingartenverordnung):

Für Solaranlagen gelten folgende Fordungen:
- maximale Leistung: 500W
- maximal 2 Paneelen
- maximale Fläche der Paneele: 3qm

Solaranlagen sind genehmigungspflichtig. Der Antrag kann formlos erfolgen.
Notwendige Angaben:
- Verein (KGV Weissenberg)
- Vor~ Zuname des Pächters
- Fläche, Anzahl und Leistung der Paneele
- Foto(s) des Standortes
- Garten Nr.

Die Paneele müssen flach auf dem Dach montiert werden. Als selbstverständlich wird eine vorschriftsmäßige elektrische Installation sowie eine sichere Befestigung der Paneele (Sturm etc.) vorrausgesetzt.

Tipps: Sehr oft werden Blei~ oder Gelakkus verwendet. Diese haben jedoch nur eine Lebensdauer von weniger als 1500 Ladezyklen, und diese auch nur bei einer maximalen Entladung von ca 60%.

Besser geeignet sind Li-Ionen-Akkus, die mehr als 5000 Ladezyklen erlauben. Der Ladezustand sollte jedoch nicht dauerhaft über 70% und nicht unter ca 10% liegen, da dieses auch die Lebensdauer mindert. Li-Ionen-Akkus sind meist nur in den Bauformen "A" und "AA" oder explizit für bestimmte Geräte (Mobiltelefone, Akkuschrauber, E-Bikes (Pedelecs) zu finden.

Ich selbst (Garten 42) verwende LiFePo4-Akkus. Diese haben nach 5000 Ladezyklen nach Herstellerangabe immer noch 80% der ursprünglichen Kapazität und keine Einschränkungen im Ladezustand. Weder der volle noch leere Zustand beeinträchtigt die Lebensdauer.
Wesentlich ist, daß Blei~ / Gelakkus aufgrund der nur beschränkt nutzbaren Kapazität für vergleichbare Leistung die doppelte Größe haben müssen und nach den angegebenen Zyklen unbrauchbar sind und (da Blei enthalten ist) entsorgt werden müssen.

Eine kleine Übersicht (Im Vergleich: Akkus 12V, 100Ah, 100 Ladezyklen/Jahr):

Bauart Ladezyklen Ladebereich Gewicht / 100Ah Kosten Kosten / Jahr
Bleiakku <1500 60%-100% ca 30kg ca 100€ ca 6,67€ (x2)
Gelakku <2000 50%-100% ca 30kg ca 150€ ca 7,50€ (x2)
LiFePo4-Akku >5000 0%-100% ca 13kg ca 400€ ca 8€


Wie groß sollte meine Anlage sein?
Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Vielmehr muß man sich fragen, was die Anlage leisten soll.
Geht es nur darum, abends ein wenig Licht zu haben, ist ein Akku mit 5Ah sowie eine Paneele mit 15-20W vollkommen ausreichend. Zum Einsatz kommen dann ein paar LED-Spots, die mit je 3-6W ordentlich beleuchten.

Zum Laden von Akkuschraubern etc. fällt die Anlage schon etwas größer aus. Ein durchschnittlicher Akku (18V, 4Ah) benötigt für eine Volladung 72Wh, eine 20W-Paneele würde (bei 100% Sonnenschein) also fast 4 Stunden benötigen, um diesen Akku zu laden.

Wer z.B. die elektrische Heckenschere betreiben möchte, muß eine Leistung von ca 300-500W zur Verfügung stellen. Ein Speicherakku von 50Ah würde reichen, um die Schere ca 1 Stunde lang zu versorgen. Eine Paneele mit 50W würde diesen Akku (bei 100% Sonnenschein) in 12-13 Stunden wieder aufladen.

Stellt Euch also einfach die Frage, was wie oft und wie lange betrieben werden soll.
Und dann gilt: (sowohl für den Verbraucher als auch für die Paneele)
Leistung mal Stunden = Wattstunden (Wh)
Beispiel: 2 Lampen zu je 6 Watt je 2 1/2Stunden (pro Tag)
2 x 6W x 2,5h = 30 Wh/d

Für den Akku gilt:
Spannung (z.B.12V) mal Kapazität (z.B. 20Ah) = Wattstunden
Beispiel: 1 Akku 12V 40Ah
12 x 40 = 480Wh

Da nicht immer die Sonne scheint, sollte eine gewisse Reserve eingerechnet werden. Auch ist die Leistung der Solarzelle nicht gleich der Leistung am Gerät, da das Laden/Entladen der Akkus leichten Verlusten unterliegt.
Auch Wechselrichter (12V rein - 230V raus) haben ca 5-10% Verlust.

Wer Weitere Fragen hat, darf sich gerne an mich (Ernst Handke, Garten 42) wenden!